Fechtschule |Swerttragil| Fechtschule für das Fechten mit mittelalterlichen Waffen

Beim Seminar von Volker Kunkel auf Burg Satzvey

Am letzten Wochenende waren Arno, Christof und ich zu Gast beim Seminar Kurzes Schwert und Schild für Anfänger von Volker Kunkel auf Burg Satzvey.

Das Seminar war großartig. Uns wurde schnell klar, wie viel Erfahrung und Know-How Volker Kunkel tatsächlich mit gebracht hat. Und das, wo sich seine Biographie schon beeindruckend liest.

Mit seiner wunderbaren ruhigen und humorvollen Weise hat er uns zunächst ein paar historische Hintergründe und Erklärungen zum Schwertfechten und heute bekannten und gebräuchlichen Sprichwörtern gegeben, die alle samt auf das Mittelalter und das Schwertfechten zurück gehen.

Im praktischen Teil ging es dann mit den Grundschlägen los. Weiter ging es den Grundschlägen mit der passenden Beinarbeit, hin zu den so genannten Huten.

Als das soweit drin war, haben wir mehrfach den Hutenlauf geübt, um die Huten mit der Bewegung nach vorne zu verbinden. Das ganze auch mit halben Schwert, was für uns neu und spannend war.

Anschließend haben wir verschiedene Hiebe und Konter kennengelernt und geübt.

Alles baute aufeinander auf ging fließend ineinander über, sodass sich gegen Ende die Ergebnisse sehen lassen konnten.

Am Samstag Abend waren dann daher trotz recht voller Köpfe und müder Arme alle glücklich und zufrieden.

Am Sonntag haben wir die Huten und den Hutenlauf wiederholt, um wieder rein zu kommen und drin zu bleiben.

Danach ging es an den Schild.

Auch hier hat uns Volker Kunkel kurz die historischen Hintergründe gegeben, bevor es dann in die praktische Umsetzung ging.

Zum Schluss haben wir den Hutenlauf noch einmal wiederholt, damit ihn jeder zu Hause weiter machen kann.

Jetzt fragt man sich vielleicht, warum erfahrene Fechter einer Fechtschule ein Anfängerseminar besucht haben.

Die Antwort ist ganz einfach…

Man lernt immer dazu!

Und die Grundlagen sind das A und O für einen sauberen und effektiven Fechtstil.

Wir finden es sinnvoll, sich neben unserem Fechtstil auch die Fechtstile anderer Schwertfechter anzuschauen, um uns zu verbessern.

Um das System eines anderen Fechtstils zu verstehen, sollte man aber erst einmal die Grundlagen kennen und verstehen. Denn erst dann entwickelt man ein Verständnis für das System, woraus sich oft neue Möglichkeiten für die Weiterentwicklung des eigenen Stils eröffnen.

Wir haben auf jeden Fall viel interessanten Input bekommen und Neues gelernt, tolle Menschen kennen gelernt und viel Freude gehabt.

Noch mal herzlichen Dank an Volker und die anderen Teilnehmern für das schöne Wochenende.

Hoffe wir sehen uns bald mal wieder.

Infos zu Volker Kunkel und seine Termine sind hier zu finden: http://www.west-coast.de/west-coast-institut.html

Herzlichst

Chris Schauer

Von rechts nach links: Arno, Christof und Chris