Fechtschule |Swerttragil| Fechtschule für historisches Fechten

Wir sind Mitglied im DDHF!

Seit dem 10.04.2022 sind wir mit der Fechtschule Mitglied im Deutschen Dachverband Historisches Fechten. Darüber freuen wir uns sehr!

Vielen Dank noch einmal an Björn Rüther und Paul Hofmann vom Präsidium für das spannende Interview. Hat Spaß gemacht und mir den einen oder anderen Gedankenanstoß gegeben. Dafür auch vielen Dank!

Informationen zum DDHF findet ihr hier: Deutscher Dachverband für Historisches Fechten

Wir bleiben dem Einhandschwert natürlich treu. Ergänzt wird das Training weiterhin durch den Schild (Vorlage sind vor allem die Marburger Schilde), den Dolch und das lange Schwert.

Als Grundlage für das Training verfolgen wir den vor ca. 3 Jahren eingeführten Ansatz, der eine Kombination aus dem von mir über Jahre entwickelten Trainingsansatz und dem von Volker Kunkel entwickelten Ansatz konsequent weiter. Beides ergänzt sich einfach hervorragend.

Volker Kunkel hat Stücke aus der deutschen und italienischen Fechtschule für das Fechten mit dem Einhandschwert interpretiert, die aus unserer Erfahrung perfekt funktionieren. Da Volker leider viel zu früh verstorben ist, werden wir das Prinzip für uns weiterentwickeln. Als Basis nutzen wir für den Anfang das Buch von Guy Windsor zur italienischen Fechtschule (nach Fiore dei Liberi, Anfang 14. Jhdt.). Hier ist schon vieles drin, was wir eh schon machen und wissen (inklusive der allgemeinen Prinzipen).

Für das Fechten mit Schwert und Schild ist die Quellenlage nach meinem bisherigen Wissensstand schwierig. Daher nutzen wir hierfür meine jahrelange Erfahrung im Kampf mit Schwert und Schild, die original erhaltenen Schilde als Vorlage für unsere Rekonstruktionen sowie die Erkenntnisse aus einem Seminar von Volker zu dem Thema. Voraussichtlich werden wir zur Weiterentwicklung das Walpurgis Fechtbuch (MS I.33, um 1320) als Quelle heranziehen.

Außerdem werden wir uns zu gegebener Zeit auch mit Johannes Lecküchner befassen, der im 15. Jhdt. ein Fechtbuch zum langen Messer verfasst hat.